In Hypnose sind wir in der Lage, unseren eigenen Geist in einer besonderen und weitaus machvolleren Art und Weise zu nutzen.

Der Gebrauch der menschlichen Vorstellungskraft stellt einen der wirksamsten Wege dar, um einen hypnotischen Zustand zu nutzen. Die reine Vorstellungskraft an sich kann bereits sehr einflussreich sein. Wenn man sie in dem – als Hypnose bezeichneten – Zustand der fokussierten Aufmerksamkeit nutzt, erkennt man, dass sie noch sehr viel kraftvoller ist.

So könnte sich zum Beispiel ein Migränepatient vorstellen, dass er an einem Lagerfeuer sitzt und sich die Hände en diesem wärmt. Während er dies tut wird sich in vielen Fällen die Temperatur seiner Hände oftmals um mehrere Grade steigern. In diesem hypnotischen Zustand scheint der unbewusste Verstand zu wissen, er mit dieser Vorstellung bzw. diesem Bild anfangen muss. Er veranlasst im Körper eine Umverteilung des Bluts. Diese sorgt dann für eine Minderung des vaskulären Drucks im Kopf desjenigen, der an Migräne leidet.

Viele Menschen nutzen die Zustände von spontaner, informeller Hypnose in einer für sie negativen Art und Weise, ohne dies zu realisieren. Diese Menschen visualisieren dann zum Beispiel negative Erinnerungen oder einen negativen Ausgang, die dann Angst, schlechte oder depressive Gefühle hervorrufen bzw. auslösen.

Es ist nicht unmöglich wenn, man zu sich selbst, während eines inneren Dialogs, in einer kritischen Art und Weise spricht. Während man sich kritisiert ist man im Grunde genommen in einer leichten Hypnose, man ist vertieft und innerlich fokussiert.

Deshalb sollte sich jeder Mensch bewusst sein, dass es hilfreich und wichtig ist, dass Gedanken, Vorstellungen und innere Dialoge positiv und hilfreich formuliert sind. Bei einer negativen Formulierung ist dies leider kontraproduktiv.

Die Hypnose ist eine Methode, den menschlichen Geist zu fokussieren und unter Gebrauch der Vorstellungskraft und Gedanken die Gefühle zu bewegen und das Verhalten, sowie die Einstellung zu verändern.

In Hypnose verändert man gewissermaßen seine innere Welt

Wenn man sein Denken ändert und sich vorstellt, wie etwas sein wird, dann beginnt man seine Gefühle und sein Verhalten zu verändern. Die Neurowissenschaften gehen davon aus, dass der Mensch nur 5-10% seines geistigen Potentials nutzt. Man könnte also sagen, dass die Hypnose im eigentlichen Sinne die ultimative Fähigkeit zur Selbstkontrolle darstellt.

Es ist wichtig zu wissen und zu realisieren, dass jeder Mensch ein Individuum ist und somit nicht jeder Mensch die gleichen Dinge in Hypnose erlebt. Wenn man also in Hypnose geht, dann sollte jeder für sich selbst entdecken, was ihm natürlich und angenehm erscheint. Was er mag und was er nicht mag. Ohne sich darum zu kümmern ob man Dinge erlebt, die andere Menschen erlebt haben.

Was passiert in Hypnose?

Vorab möchte ich erwähnen, dass viele Menschen der Meinung sind, man wäre in Hypnose in einem Zustand in dem man nichts mehr mitbekommt oder man sei ganz und gar unter Kontrolle des Hypnotiseurs. Dies stimmt nicht. Sie können in Hypnose alles hören, bekommen umliegende Geräusche mit und wissen nach der Hypnose alles was während des Prozesses passiert ist.

Was mir in meiner Praxis schon mal vorkommt, ist dass der Klient in einer sehr tiefen Trance ist und daher nicht mehr am Geschehen interessiert ist, das Bewusstsein ganz abschweift, das Unterbewusstsein jedoch nach wie vor alles registriert Dieser Zustand fühlt sich äußerst angenehm an und ist gegebener Massen in verschiedenen Trancezuständen sogar er wünschenswert. Zu den verschiedenen Ebenen der Hypnose gibt es eine weitere Rubrik in der Sie sich darüber informieren können. Zu behaupten, man höre nur noch die Stimme des Hypnotiseurs ist absoluter Schwachsinn.

In Hypnose ist die ganze Aufmerksamkeit auf eine ganz bestimmte Sache oder Situation fokussiert. Man kann es sich vielleicht so vorstellen, als hielte man eine Lupe ins Sonnenlicht. Der gebündelte Strahl ist demnach so stark auf einen Punkt gerichtet dass er diesen in Flammen setzen oder gar ein Loch in ein Blech brennen kann. Der Bewusste Teil des Menschen gerät eher in den Hintergrund wobei das Unterbewusste in den Vordergrund rückt. Genau das ist es auch was die langfristige Veränderung ermöglicht. Sicher ist es ein komplizierter Prozess im Gehirn und sogar darüber hinaus. Ich bin der Meinung dass der ganze Körper mitsamt seiner ganzen Körperzellen an dem Prozess beteiligt ist.

Wissenschaftler haben bereits in Versuchen feststellen können, dass bei Probenaden welche im Hypnotischen Zustand waren, ein Areal im Gehirn tätig war das auch aktiv ist wenn jemand sich in Narkose befindet, Drogen genommen hat oder Pilze verzehrt die Halluzinationen hervor rufen. Der Hypnotisierte befindet sich in einem Zustand der absoluten Entspannung. Im Prozess können jedoch immer wieder Momente der Spannung auftreten da der Körper die einhergehenden Emotionen, Gefühle und Situationen genauestens wiederspiegelt. Ähnlich wie es in einem Traum passieren kann.

Mit Hilfe von Hypnose und das dadurch Aktivieren des vermeintlichen Areals im limbischen Systems ist es möglich dem Unterbewusstsein neue Handlungsmuster vorzuschlagen die es für eine bestimmten Situation an den Tag legen kann. Alte Handlungsmuster bzw. Strategien können somit aufgearbeitet und durch neue „Suggestionen“ ersetzt werden, insofern das Unterbewusstsein des Hypnotisierten dies unterstützt und annimmt. Es gibt eine natürliche Wächter-Funktion im Unterbewusstsein, was ein Eingreifen und Verändern im Normalfall unmöglich oder sehr schwer macht. Dies kann eben durch Hypnose, jedenfalls zeitweise und solange es das Unterbewusstsein zulässt, außer Kraft treten und eine direkte Veränderungsarbeit ansetzen.

Der menschliche Geist nicht in der Lage ist, zu unterscheiden ob etwas real passiert oder man es sich nur vorstellt. Dies ermöglicht effiziente und außergewöhnliche Veränderungen mittels Hypnose.

So klappt es wirklich

Hypnose ist nicht gleich Hypnose. OMNI-Hypnose arbeitet mit den Grundsätzen von Dave Elman die von Gerald Kein erweitert wurden. Eine weitere Möglichkeit bietet die Vorgehensweise von Milton Erickson. Beide sind keineswegs vergleichbar.

OMNI-Hypnose ist gegenüber Milton Erickson direkter und arbeitet zudem Ursachenorientiert. Sie gilt als überaus effizient und nachhaltig. Die Termine beschränken sich auf ein absolutes Minimum, Positive Resultate werden nicht selten schon nach einer Sitzung festgestellt.

Als OMNI-Hypnotiseur arbeite ich mit vielen Menschen, die zuvor noch nie Kontakt mit Hypnose hatten. Ihre Anliegen sind stets ganz unterschiedlicher Art. Ihre Vorstellungen von Hypnose aber oft ähnlich. Deshalb tauchen häufig dieselben, grundlegenden Fragen auf. Auf bleibende Fragen und Unsicherheiten wird sehr gründlich im Vorgespräch eingegangen.

OMNI-Hypnotiseure sind bestens und nach dem neusten Stand der Wissenschaft ausgebildet. Zudem bleiben sie in ständiger Weiterentwicklung und -bildung. Supervisionen, Gruppengespräche und Unterstützung von Mentoren und Kollegen ermöglichen auf ganz konkrete oder spezifische Themen und Problem eingehen zu können.

Die häufigsten Fragen werden Ihnen hier beantwortet. So erkennen Sie gleich ob und wie die Hypnose Ihnen helfen kann. Wenn Sie nach dem Lesen dieses Textes weitere Fragen haben, so rufen Sie uns bitte an unter der Nummer +352 661352624 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Unsere Mission

Wir wollen Menschen dabei unterstützen ein freies, glücklicheres und selbstbestimmte Leben zu führen, frei von Blockaden. Frei von einschränkenden Einstellungen. Frei von seelischen Belastungen.

Als Hypnose-Coaches sind wir bestens ausgebildet und qualifiziert. Wir sind zertifiziert und Mitglieder der National Guildo of Hypnotists, der ältesten Hypnosegesellschaft der Welt. Um den Klienten bestmöglich zu helfen bilden wir uns regelmäßig im In- und Ausland weiter. Wir helfen den Klienten bereits in der ersten Sitzung mit schnellem und lang anhaltendem Erfolg.

Unser Ziel ist es, dem Klienten möglichst schnell, ehrlich, dauerhaft und kostengünstig durch Hypnose zu helfen. Sie finden bei uns keine esoterischen Therapieformen. Bei der angebotenen Hypnose handelt es sich um eine wissenschaftlich anerkannte und vielfach angewendete Behandlung, die bei vielen Problemen hilfreich sein kann.

Das Coaching ersetzt keine ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung oder Therapie. Störungen sollten von einem Arzt oder Psychotherapeuten abgeklärt werden.

Für wen ist Hypnose?

Die Behauptung, dass jeder Mensch in Hypnose geht ist falsch. Es können lediglich die Personen hypnotisiert werden, die es zulassen. Es gibt immer wieder Menschen welche eine höhere Suggestibilität besitzen als andere. Jedoch sei gewusst, dass die Person es auch wirklich möchte.

Kinder sind sehr gut hypnotisierbar, da sie oft unvoreingenommen der Hypnose gegenüber stehen und sich sehr schnell in ihrer Phantasie zu Recht finden und dort die Lösung für ihr Problem finden.

Da Hypnose ein natürlicher Zustand ist, den wir teilweise öfters am Tag ganz unbewusst erleben, ist es an sich für jeden ganz leicht wenn man sich darauf einlassen möchte.

Als Hypnose-Therapeut arbeite ich nur mit neurologisch gesunden Menschen es sei denn es gilt eine ausdrückliche Absprache und Zusammenarbeit mit dem vertrauten Arzt oder Psychiater des Klienten.

In seltenen Fällen kann es dazu kommen, dass der Hausarzt oder behandelnder Therapeut davon abrät. In meiner Praxis ist dies eher das Gegenteil. Sollte dies jedoch in Ihrem Fall so sein, dann hinterfragen Sie bitte die Gründe hierfür. Oft liegt es daran, dass Ihr Arzt eine negative Erfahrung gemacht hat oder wohl einen ganz bestimmten Grund hierfür hat. Ich stehe natürlich jederzeit zu einem individuellen Gespräch mit Ihrer Kontaktperson zu Verfügung um jegliche Hürden aus dem Weg zu räumen.

Nutzen Sie auf jeden Fall Ihre Gratis Hypnose Audio Datei um ganz entspannt bei sich zu Hause in den Genuss einer Hypnose zu kommen.